Sie befinden sich hier: Aktuelles Heft > Titelthema > Ein selten begabter Feldherr

Die Karriere

Ein selten begabter Feldherr

Zweiter Weltkrieg: Als Oberbefehlshaber der Panzergruppe Afrika, die aus dem Deutschen Afrikakorps und italienischen Verbänden bestand, war Erwin Rommel für seine wagemutigen und schnellen Operationen bekannt. Das Bild zeigt ihn vor der Schlacht von Bir Hakeim, 1942. (Bridgeman / Tallandier)

I

ch sah Rommel hinten im Wagen sitzen, offenbar im Sterben, besinnungslos, in sich zusammengesunken, schluchzend – nicht röchelnd oder stöhnend, sondern schluchzend. Die Mütze war ihm heruntergefallen. Ich richtete ihn noch auf und setzte ihm die Mütze wieder auf.“ Erwin Rommel starb im Grunde allein. Nur die Vollstrecker von Hitlers Todesurteil waren bei ihm. Über den erzwungenen Suizid des Generalfeldmarschalls berichtete nur ein Statist des Geschehens: Heinrich Doose. Als Fahrer hatte er an jenem 14. Oktober 1944 die Generäle Wilhelm Burgdorf und Ernst Maisel nach Herrlingen auf der Schwäbischen Alb gebracht. Beide hatten eine kleine Ampulle mit Zyankali dabei. ...

Den voll­stän­di­gen Ar­ti­kel le­sen Sie in DA­MALS 12/2017.

Dr. Christian Hartmann

zurück zur Übersicht

RSS Feed

RSS Feed abonnieren Immer die aktuellesten News und Termine in Ihrem Browser oder RSS Reader. Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen DAMALS RSS Feed.

RSS Feed abonnieren