Sie befinden sich hier: Aktuelles Heft > Titelthema

DAMALS 03/2015

Bismarck - Staatsmann der Widersprüche

Otto von Bismarck war im ostelbischen Junkertum verwurzelt: privilegiert, königstreu, fest mit der Scholle des ländlichen Großgrundbesitzes verbunden. Diese konservative Prägung war Fundament seiner erstaunlichen Karriere bis zum Reichsgründer und langjährigen Gestalter der Geschicke der Deutschen. Sie lieferte auch den Wertekanon für seine oft widersprüchliche Politik: antidemokratisch, aber zugleich fürsorglich. Diese vertraute adlige Welt war zudem Rückzugsort, wenn seine Pläne einmal nicht aufgingen. Den wichtigsten Rückhalt bot der engste Familienkreis: seine Frau Johanna und die drei Kinder. Nach seiner Entlassung 1890 zog er sich auf sein Gut Friedrichsruh zurück – und kritisierte von dort die Politik seiner Nachfolger.

Bild auf der Startseite: Für den Karikaturisten war überdeutlich, wer im Parlament des Norddeutschen Bundes das Sagen hatte: Bismarck als die Peitsche schwingender Zuchtmeister. (AKG)

Beiträge zum Thema:

Vom Junker zum Reichsgründer

Preußens Macht verpflichtet

Vom erzkonservativen Landadligen stieg Otto von Bismarck zum einflussreichsten deutschen Politiker, zum Reichsgründer und europaweit geachteten Staatsmann auf. Sein oberstes Ziel war es, die Macht Preußens zu steigern – Gelegenheiten dafür ergriff er beherzt. weiterlesen

Das soziale Umfeld

Bollwerk Familie

Otto von Bismarck stützte sich maßgeblich auf seine Familie. Vor allem seine Ehefrau Johanna stellte ihr Leben ganz in den Dienst seiner Politikerkarriere. weiterlesen

Ausstellungen zum 200. Geburtstag

Drei Orte, drei Perspektiven

Die Otto-von-Bismarck-Stiftung in Friedrichsruh und Schönhausen sowie das Bismarck-Museum in Bad Kissingen zeigen eine unter den drei Orten aufgegliederte Ausstellung. Ihr Titel lautet: „Bismarck: Familie – Politik – Mythos“. weiterlesen

Bismarck und die Parteien

Jongleur der Interessen

Bismarck war kein Demokrat – im Gegenteil: Er wollte den „Parlamentarismus
durch den Parlamentarismus stürzen“. In der Praxis erwies er sich als Macher, der die einzelnen Parteien und Interessengruppen geschickt gegeneinander ausspielte. weiterlesen

Der "Kulturkampf"

Präventivkrieg gegen den Katholizismus

Bismarck hielt die katholische Kirche für einen Störfaktor im neugegründeten Deutschen Reich. Mit zahlreichen Gesetzen versuchte er, den Einfluss der Katholiken und ihrer 1870 gegründeten Zentrumspartei zurückzudrängen. Dieser „Kulturkampf“ scheiterte. weiterlesen

Erzwungener Abschied

Die Uhr ist abgelaufen

Mit dem Regierungsantritt Wilhelms II. bahnte sich eine Zäsur an. Der ehrgeizige junge Monarch wollte sich nicht vom erfahrenen Kanzler dirigieren lassen. weiterlesen

Der Mythos

Bismarck und kein Ende

Seit seinem Tod ist der Reichsgründer immer wieder politisch instrumentalisiert worden. Bis heute wirkt sein Charisma nach. weiterlesen

RSS Feed

RSS Feed abonnieren Immer die aktuellesten News und Termine in Ihrem Browser oder RSS Reader. Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen DAMALS RSS Feed.

RSS Feed abonnieren

Seite weiterempfehlen

Speichern Sie diese Seite bei einem der folgenden Link-Netzwerke: