Sie befinden sich hier: Heftarchiv > Überblick

DAMALS 07/2017

Die Parther – Roms Rivalen im Osten

Mit den Parthern erwuchs den Römern seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. im alten Persien ein gleichwertiger Gegner. Auf dem Höhepunkt seiner Macht erstreckte sich das Partherreich vom südlichen Kaukasus über das östliche Syrien und das Zweistromland bis zum Indus. Als Krieger waren die Parther – besonders aufgrund ihres versierten Umgangs mit dem Bogen – gefürchtet. Die Beziehungen zwischen den Großmächten waren aber auch durch lange Friedenszeiten geprägt, in denen sich beide Seiten den lukrativen Geschäften des asiatischen Fernhandels widmen konnten. Zudem kam es über die Grenzen hinweg zu einem regen Austausch von kulturellen und religiösen Traditionen.

Bild auf der Startseite: Der Gareus-Tempel in der mesopotamischen Stadt Uruk (heute Warka, Irak) ist eine der wenigen dortigen Kultstätten aus parthischer Zeit (um 110 v. Chr.). (AKG / François Guénet)

Beiträge zum Thema:

Rassenunruhen in den USA

„Burn, baby, burn!“

Im Sommer 1967 kam es in einigen Städten der Vereinigten Staaten zu heftigen Gewaltexzessen. Die Gründe: Viele Afroamerikaner fühlten sich sozial und wirtschaftlich extrem benachteiligt und litten unter weißer Polizeigewalt. weiterlesen

Entstehung eines neuen Reichs

Taktiker der Macht

Von einem Nomadenvolk zur Großmacht: Innerhalb von rund einem Jahrhundert bildeten die aus der Region südöstlich des Kaspischen Meeres stammenden Parther seit etwa 250 v. Chr. eine Herrschaft, die vom Euphrat bis zum Indus reichte. Die Quellenlage rund um dieses Reich ist schwierig. Klar ist: Die Parther waren gewiefte Taktiker. weiterlesen

Die parthische Gesellschaft

Multikulturell und stabil

Das Partherreich war ein Gebilde aus zahlreichen Territorien und Bevölkerungsgruppen. Die Art und Weise, wie die Macht zwischen dem „König der Könige“ und seinen Gefolgsleuten austariert war, sorgte für erstaunliche Stabilität. weiterlesen

Rom und die Parther

Ringen um die Weltherrschaft

Westlicher Nachbar der Parther war das Imperium der Römer. Die Beziehungen zwischen den beiden Großmächten waren von Rivalitäten und Kriegen, aber auch von Pragmatismus geprägt. weiterlesen

Das parthische Militär

Ebenbürtiger Gegner

Schwere Panzerreiter und schnelle berittene Bogenschützen: Die Römer erfuhren 53 v. Chr. erstmals äußerst schmerzhaft, wie leistungsfähig das parthische Militär war. weiterlesen

Der Untergang

Schlachtentod und Schluss

Fast beiläufig endete 224 die Geschichte des Partherreichs. Der Arsakidenherrscher Artabanos IV. fiel in der Schlacht gegen seinen Herausforderer Ardaschir aus der Familie der Sasan. weiterlesen

Forschung

„Rasse“ und Familie

In den USA galten afroamerikanische Frauen noch bis in die 1980er Jahre als „Gefahr für die Nation“, da sie das gewünschte Familienmodell nicht erfüllten. Dies führte zu drastischen Eingriffen in ihre Rechte. weiterlesen

Forschung

Ein glücklicheres Leben?

Gottlieb Mittelberger wanderte 1754 nach Pennsylvania aus und berichtete darüber. weiterlesen

Ethel B. Tweedie (1862–1940)

Eine Lady sorgt für Aufregung

1886 brach die Engländerin Ethel B. Tweedie zu einer Reise nach Island auf, zu dieser Zeit – zumal für eine junge Frau – ein abenteuerliches Ziel. Mit den Berichten über ihre Expedition startete sie ihre Karriere als erfolgreiche Schriftstellerin. weiterlesen

Museum: Petworth House

Ein Haus der Kunst

Petworth House in der südenglischen Grafschaft West Sussex war Landsitz der Adelsfamilien Percy, Seymour und Wyndham. Über viele Generationen hinweg bauten die kunstbesessenen Besitzer hier eine beeindruckende Sammlung an Gemälden und Skulpturen auf. weiterlesen

Mata Hari

Kurtisane zwischen  den Fronten

Tänzerin, Lebedame, Spionin: Das Schicksal Mata Haris, die im Oktober 1917 durch die Kugeln eines französischen Erschießungskommandos starb, fasziniert noch immer. Aber der Mythos der geheimnisvollen Schönen überdeckt die Fakten. Tatsächlich ist unklar, welche Rolle diese Kurtisane in der aufgeladenen Atmosphäre des Ersten Weltkriegs wirklich spielte. weiterlesen

Faszinierende Figuren: Gerhard Roth über Ferdinand den Gütigen

„Wirklicher Mensch auf dem Kaiserthron“

Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wissenschaft sprechen über historische Gestalten, die sie beeindruckt haben. In dieser Ausgabe: der Schriftsteller Gerhard Roth über den österreichischen Kaiser Ferdinand I. weiterlesen

DAMALS  12 / 2017

DAMALS Ausgabe 12/2017

Rommel. Debatte um den "Wüstenfuchs"

zum Titelthema

DAMALS Archivsuche für Browser

Suchmaschine hinzufügen Fügen Sie die DAMALS Archivsuche zu Ihren Browsersuchmaschinen hinzu (Firefox und Internet Explorer ab Version 7).

Suchmaschine hinzufügen

RSS Feed

RSS Feed abonnieren Immer die aktuellesten News und Termine in Ihrem Browser oder RSS Reader. Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen DAMALS RSS Feed.

RSS Feed abonnieren