Sie befinden sich hier: News > Aktuelle Nachrichten > 3000 Jahre alte Gräber unter der Autobahn-Baustelle ...

Norwegen

3000 Jahre alte Gräber unter der Autobahn-Baustelle

Blick auf die drei steinernen Grabkammern aus der Bronzezeit. (Foto: Julie Gloppe Solem, NTNU)

A

rchäologen haben einige der ältesten Gräber Zentralnorwegens entdeckt. Im Vorfeld eines Autobahn-Neubaus stießen sie in der Provinz Tröndelag auf die Überreste eines bronzezeitlichen Grabhügels mit drei gut erhaltenen Grabkammern, sowie weiteren Bronzezeitobjekten. Die rund 3.000 Jahre alten Funde geben neue Einblicke in die Lebensweise und Grabriten jener Zeit.

Zufallsfund beim Straßenbau

Eigentlich war es eine Routine-Untersuchung: Weil zwischen den norwegischen Städten Melhus und Ulsberg ein neuer Autobahnabschnitt gebaut werden soll, führten Archäologen der Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens (NTNU) entlang der geplanten Trasse eine Suche nach möglichen archäologischen Relikten durch. Bereits 2014 hatten einige Funde darauf hingedeutet, dass dieses Gebiet einst besiedelt gewesen sein könnte.

Doch was sie nun unter der geplanten Autobahn-Trasse entdeckt haben, übertraf die Erwartungen der Forscher bei weitem. "Einen solchen Fund machen wir nur selten", erklärt Projektleiterin Merete Moe Henriksen von der NTNU University Museum. Bei ihren Grabungen stießen sie und ihre Kollegen auf die Reste eines Steinringes und drei steinerne Grabkammern. Sie sind wahrscheinlich Teil eines Grabhügels, der einst zahlreiche Gräber enthielt, wie die Archäologen berichten.

Von einer Lehmschicht konserviert

Form und Machart der Gräber sprechen dafür, dass sie aus der Bronzezeit stammen und damit rund 3000 Jahre alt sind. Sie könnten damit eine der ältesten bisher bekannten Grabstätten Zentralnorwegens repräsentieren, sagen Henriksen und ihre Kollegen. In ersten Untersuchungen fanden sie Holzkohle und verbrannte Knochen in den Gräbern - ein möglicher Hinweis darauf, dass die Menschen damals ihre Toten verbrannten, bevor sie sie beerdigten.

Nach Ansicht der Archäologen könnten besonders günstige Umstände zu der ungewöhnlich guten Konservierung der Gräber beigetragen haben. Denn sie liegen unter einer bis zu zwei Meter dicken Lehmschicht, die die Relikte einschloss und so vor Erosion und anderen Störeinflüsse bewahrte. Spuren eines alten Erdrutsches sprechen dafür, dass dieser Erdrutsch sich vielleicht sogar schon kurz nach Anlage der Gräber ereignete.

Felszeichnung und Bronze-Gussform

Ganz in der Nähe der Gräber haben die Archäologen weitere Fundstücke aus der Bronzezeit entdeckt: Eine Felsplatte ist mit Ritzzeichnungen bedeckt, darunter sind mehrere eingekerbte Figuren sowie die Abbildung eines Fußes. Die Forscher vermuten, dass diese Platte einst Teil einer Grabkammer im Hügelgrab war. Ungewöhnlich daran: Dieser Fuß ist nackt, mit sichtbaren Zehen dargestellt. Die bisher bekannten Felsbilder zeigen dagegen meist beschuhte Füße, wie die Archäologen erklären.

Ein weiterer Fund ist eine Gussform, mit der einst die Bronzeklinge eines Beils hergestellt werden konnte. Ob diese Form einst einem der Toten als Grabbeigabe mit ins Jenseits gegeben wurde oder ob mit dieser Gußform Klingen für die Lebenden gegossen wurden, können die Archäologen noch nicht sagen. Allerdings wurden vor wenigen Monaten Beilklingen der gleichen Machart nur rund 40 Kilometer von den Gräbern entfernt entdeckt. Es sei daher durchaus wahrscheinlich, dass die Gussform damals der Versorgung der Lebenden diente, so die Forscher.

Noch sind längst nicht alle Details der Gräber und der weiteren Funde in ihrer Umgebung ausgewertet. Die Archäologen hoffen aber, rechtzeitig vor Beginn der Straßenbauarbeiten alles kartiert und geborgen zu haben. Schon jetzt liefern die Funde spannende neue Einblicke in das Leben und dies Begräbnisrituale der Menschen in der nordischen Bronzezeit.

05.12.2017, Quelle: Gemini, Norwegian University of Science and Technology (NTNU)

zurück zur Übersicht

DAMALS  01 / 2018

DAMALS Ausgabe 01/2018

Die Etrusker. Italiens erste Großmacht

zum Titelthema
Video-Trailer ansehen

Zeitpunkt des Tages

18. Dez 1917Die Ufa wird gegründet

weiterlesen

RSS Feed

RSS Feed abonnieren Immer die aktuellesten News und Termine in Ihrem Browser oder RSS Reader. Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen DAMALS RSS Feed.

RSS Feed abonnieren