Sie befinden sich hier: News > Aktuelle Nachrichten > Reformation in der Oberlausitz

Zittau

Reformation in der Oberlausitz

"Kleines Zittauer Fastentuch" von 1573. Von weltweit sieben erhalten gebliebenen Fastentüchern dieser Art, ist es das einzige in Deutschland. (Städtische Museen Zittau)

Z

ittau, in der Oberlausitz an der Grenze zu Polen und Tschechien gelegen, besitzt einen ganz besonderen kunsthistorischen Schatz: Es handelt sich um zwei riesige, mit biblischen Bildergeschichten versehene Fastentücher, die einst dazu verwendet wurden, während der Fastenzeit die prächtigen Altäre zu verhängen. Außerdem verfügt das Städtische Museum über viele besonders schöne Epitaphien (also Erinnerungstafeln an Verstorbene) aus Renaissance und Barock, die ebenso wie die Klosterkirche zum Reformationsjubiläum aufwendig restauriert wurden.

Begibt man sich in die Ausstellung „Ganz anders. Die Reformation in der Oberlausitz" im Kulturhistorisches Museum Franziskanerkloster (noch bis 7. Januar 2018), so kann man nicht nur diese Prunkstücke bewundern, sondern sich darüber informieren, wie sich in der Reformationszeit in dieser Grenzregion zum katholischen Böhmen eine ungewöhnliche bikonfessionelle Gemengelage entwickelte. Hier wurde gegenseitige Toleranz gelebt. Zudem geriet die Oberlausitz vielfach zur Zufluchtsstätte für religiös Verfolgte, von den Hussiten bis zu böhmischen Protestanten.

31.10.2017, Quelle: Redaktion DAMALS

zurück zur Übersicht

DAMALS  01 / 2018

DAMALS Ausgabe 01/2018

Die Etrusker. Italiens erste Großmacht

zum Titelthema
Video-Trailer ansehen

Zeitpunkt des Tages

18. Dez 1917Die Ufa wird gegründet

weiterlesen

RSS Feed

RSS Feed abonnieren Immer die aktuellesten News und Termine in Ihrem Browser oder RSS Reader. Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen DAMALS RSS Feed.

RSS Feed abonnieren